Rwise Nach
 
Kontakt
Impressum
 

Quetta, 31.8.07

Liebe Freunde!

Seit gestern bin ich in Pakistan und bin nun in eine ganz andere Welt eingetaucht! Und im Gegensatz zu den vielen Mediengeschichten bei uns zuhause fuehle ich mich auch hier sehr sicher! Ich habe gestern an der iranisch/pakistanischen Grenze ein franz. Ehepaar getroffen, die mit ihrem Renault Traffic Bus (auch ein Allrad) nach Indien unterwegs sind. Gemeinsam haben wir dann die letzten buerokratischen Huerden im Iran wegen unserer Autopapiere genommen (CARNET DE PASSAGE, Chassis- und Motornummer am verstaubten Motor verzweifelt gesucht) und hatten danach eine absolut lockere und angenehme Einreise nach Pakistan.

Pakistan Car

Die Pakistani (in dieser Gegend hier leben die Belutschen) sind ebenfalls sehr, sehr freundlich und viele haben uns freundlich zugewunken, als w ir in unserem kleinen Konvoi Richtung Osten fuhren. Von der Grenze aus fuhren wir bei relativ angenehmen 42 Grad (10 % Luftfeuchtigkeit) ca. 300 km durch die Wueste und uebernachteten in Dalbandin am sichersten Ort der Stadt: im Hof der Polizeistation! Ich zeigte den Jungs dort auf meinem Laptop Bilder aus Austria und von anderen Orten meiner Reise und morgens waren wir dann live dabei, als eine Gruppe von ca. 40 Afghanen, die illegal ueber die nahe Grenze eingereist waren, per LKW wieder nach Afghanistan zurueckgebracht wurden. Taten mir Leid die meist noch recht jungen Burschen!


Danach ging es dann weiter durch die Wueste und auf ca. 100 -150 km folgte nun der bislang schoenste Abschnitt meiner Reise! Hohe Sandduenen, wildgezackte Bergruecken, fantastisch bunt bemalte LKWs und freundlich winkende Menschen waren fuer lange Zeit unsere Begleiter - travelling at its best! Die Strasse war zwar die ersten 150km etwas schmal und tlw. etwas holprig, aber immer noch&nbs p;um einiges besser als viele Strassen im heissgeliebten Turkmenistan! Und es kam richtiges Wuestenfeeling auf - einfach super! Kamele haben wir natuerlich auch einige gesehen.

Und die Preise hier in Pakistan sind natuerlich noch um einiges angenehmer als in den zuvor bereisten Laendern. Heute schlafe ich endlich mal in einem Hotel, in dem das saubere Einzel mit Dusche und WC nur 5 Euro kostet. Und ein Essen kostet weniger als einen Euro. Gutes Waser gibt es auch billig ueberall zu kaufen, sodass das Reisen mit eigenem Auto in Pakistan recht angenehm ist, da die Leute hier nicht so verrueckt fahren wie die Iraner.

Die ersten Bilder aus Pakistan werden ich wahrscheinlich noch diese Woche ins Album stellen. Bis dahin wuensche ich euch einen angenehmen Herbst mit milden Temperaturen und moeglichst wenig Regen. Ich hingegen wuerde gerne mal wieder etwas Regen erleben! Eine warme Umarmung und ganz liebe Gruesse aus dem sonnigen Quetta
Mukti

Back to TopBack to Top

Quetta, 3.9.2007

Liebe Freunde!

Die letzten paar Tage habe ich mir und Ganesha etwas Ruhe und bescheidenen Luxus vergoennt, aber ich war dennoch nicht ganz untaetig. Heute morgen ist die Lust zum Fotografieren wieder dagewesen und ich habe mich wieder mit meiner Nikon D80 unter die Menschenmassen gemischt. Und einige dieser Bilder koennt ihr nun im neuangelegten Fotoalbum Pakistan unter dem Link

https://fotoalbum.web.de/gast/mukti/Shambhala-Fotos_Pakistan

anschauen. Bald gibt es wieder neue Fotos zu sehen, denn heute abend war ich mit Joachim aus Koeln, der mit einem Freund per Motorrad auch Richtung Indien unterwegs ist, auf Fotopirsch und es sind uns wieder einige gute Aufnahmen gelungen. Joachim hat uebr igens ein Buch geschrieben mit dem Titel ATEMPAUSE ueber seine letzte Afrikareise mit dem Motorrad, die ein Jahr gedauert hat. Morgen werden wir dann gemeinsam Richtung Noden aufbrechen mit Ziel Karakorum Highway. Ich freue mich schon auf die Berge und auf etwas kuehlere Gefilde!

Joachim in Belutschistan



Noch eine herzliche Umarmung und liebe Gruesse aus Quetta
mukti

PS: Hier ist noch einmal (z.B. fuer Sandra) der Link zum 1. Fotoalbum meiner Reise nach Shambhala:

https://fotoalbum.web.de/alben/mukti/Shambh ala-Projekt_Fotos/miniatur

Tja - sorry - auf meiner Homepage reise-nach-shambhala.at ist leider immer noch nichts drauf!

Back to TopBack to Top

Gilgit, 11.9.2007

Liebe Freunde!

Ich bin nun schon 12 Tage in Pakistan und bin heute abend mit Theo und Joachim in Gilgit (1500m) am Karakorumhighway angekommen. Ich habe die beiden BMW-Fahrer, die nun schon 4 Monate unterwegs sind, in Quetta kennengelernt und bin mit ihnen nun bereits 1 Woche gemeinsam unterwegs. Die ersten 1100 km hatten wir fuer 3 Tage jeweils eine Polizeieskorte, da wir durch fuer Touristenfahrzeuge normalerweise gesperrtes Gebiet gefahren sind. Und die Regierung ist sehr um die Sicherheit der Touristen besorgt! Anfangs war die Begleitung recht lustig und angenehm, dann wurde es aber ziemlich muehsam, da wir einen ziemlich harten Zeitplan einhalten mussten und kaum zum Fotografieren gekommen sind.

Dass Pakistan leider nicht so sicher ist wie der Iran oder die Tuerkei, musste ich ziemlich bald erfahren, als mir naemlich beim Tanken der Rucksack aus dem Auto gestohlen wurde! Gott sei Dank war meine Kamera nicht drinnen, weil ich gerade fotografierte, aber viele wichtige und schwer wiederzubeschaffende Sachen sind nun weg. Leider auch die taeglichen Sprachaufzeichnungen auf meinem Handy!

Bei der laessigen Fahrt durch die ersten Berge Belutschistans am naechsten Tag mit Polizeibegleitung habe ich allerdings meine gute Laune bald wiedergefunden und empfinde die meisten Pakistanis immer noch als sehr nett und hilfsbereit. Sie lassen sich auch sehr gerne fotografieren - aber leider nur die Maenner und Buben. Leider sind die meisten Menschen hier ziemlich arm und die Umweltverschmutzung ist speziell in den Staedten ziemlich dramatisch. Dafuer ist das Leben recht billig und ich kann hier fuer 1 Dollar essen und fuer 3-7 Euro uebernachten. Als Vegetarier kann ich hier uebrigens recht gut ueberleben, obwohl es ueberall immer nur das Gleiche (gekochtes Gemuese, Huelsenfruechte und Fladenbrot) zu essen gibt.

Mein braver Ganesha (VW-Bus) war die letzten beiden Tage auch wieder super drauf, nachdem er vor 3 Tagen auf ueber 2000m ziemlich stark gerusst und Leistung verloren hatte, als wir ueber einen wilden und hohen Pass fahren wolten. Theo und Jo sind mit ihren BMWs leider nicht ueber den 4100 m hohen Babusarpass drueber gekommen, da der Weg wegen des Regens viel zu rutschig war. Wir mussten dann unabhaengig voneinander 160 zurueckfahren, bis wir wieder am Karakorumhighway (KKH) waren.

Dort habe ich am KKH bei Beshma den Matthias aus Innsbruck getroffen, der Probleme mit seiner Enfield (technisch antikes indisches Motorrad fuer Leute mit Freude am Basteln und Schrauben) hatte, mit der er in Indien vor 1 Monat losgefahren ist. Kurz darauf tauchten Theo und Jo auf, und wir halfen ihm sein Hinterrad (kaputtes Lager nach 2300km) wieder raufzuschrauben. Mit seiner Enfield hatte er in letzter Zeit jedenfalls jede Menge Probleme! Da lobe ich mir meinen braven Ganesha!!!

Aber hier in den Bergen ist das Fahren echt schoen und die Strassen hier oben sind in ziemlich guten Zustand. Und das Wetter war wieder mal echt super! Und es macht echt Freude, wunderschoene und schneebedeckte Berge wie z.B. den Nanga Parbat zu sehen. Und morgen geht es dann weiter Richtung chin. Grenze zum Kunjerab Pass (4700). Vorher muessen wir aber noch einmal uebernachten (in Sost). Wird wieder echt spannend werden. Bilder gibt es leider noch keine, da das Hinternet hier wieder extrem langsam ist.

Kunjerab Pass (4700)

Khunjerab

Herzliche Gruesse aus Gilgit und haltet meinem Gani die Daumen, wenn es wieder mal so richig "offroadig" wird!
mukti

PS.: Vielen Dank an alle, die an mich gedacht und mir geschrieben haben!

Back to TopBack to Top

 

Islamabad, 30.10.2007

Liebe Freunde!

Nachdem sich einige von euch schon Sorgen gemacht haben, dass mir oder meinem braven Gani was passiert ist, weil wir uns so lange nicht gemeldet haben, koennt ihr nun einmal ganz entspannt und tief durchatmen, denn uns beiden geht es gut! Wir haben uns nur ziemlich lange in den Bergen rumgetrieben, wo es nun mal keinen Internetzugang gibt. Und wir hatten eine gute bzw. sehr gute Zeit dort. Fuer Gani war die Reise auf den dortigen Strassen bzw. Pisten tlw. sehr anstrengend, und auch ich war froh, als wir nach vielen staubigen km endlich wieder festen Asfalt unter unseren geplagten Gummis (Reifen) hatten!

Begonnen hat unsere abenteuerliche Reise in Gilgit, nachdem meinem Laptop endlich die passende Harddisc eingebaut worden ist. Die alte Harddisc ist naemlich im Hunzaland bei Karimabad kaputt gegangen. Der damals 2 Monate alte Laptop liess sich nicht mehr hochfahren und die Harddisc (HD) laesst sich seither nicht mehr lesen. Und das ist ziemlich tragisch angesichts der vielen tlw. ungesicherten Fotos, die ich darauf gespeichert habe!!!

Die Fahrt von Gilgit nach Chitral war echt super, da das Wetter fantastisch war, die Gegend super und die Leute (tolerante Muslime = Ismailis, deren spiritueller Fuehrer Aga Khan ist) sehr freundlich und hilfsbereit. Ich war einige Tage mit Carlos, einem Kolumbianer unterwegs, der auch ganz begeistert war von der Gegend und den Menschen, bei den wir oft zum Essen und auch zum Uebernachten eingeladen worden sind. Die Gastfreundschaft der Pakistani ist einfach unglaublich und fuer mich manchmal schon fast beschaemend, weil ich schon soviel von ihnen bekommen habe. Ich habe mich allerdings auch schon oft mit meinen Brillen revanchieren koennen, ueber die sich schon ganz viele Menschen gefreut haben. Und sie haben sich auch ueber die Fotos aus Oesterreich gefreut, die ich ihnen gezeigt habe. Manche haben mich danach gefragt, warum ich ueberhaupt ein so ein unterentwickeltes Land wie Pakistan kommen wuerde! Sie konnten das angesichts unserer grossen Haeuser und der Schoenheit unserer Landschaften kaum verstehen.

Suedlich von Chitral habe ich dann schoene eineinhalb Wochen bei den Kalash verbracht, einem Volksstamm von ca. 3000 hellhaeutigen Menschen, der eine ganz eigenstaendige Kultur und Religion entwickelt hat. Leider werden die Kalash immer weniger, da viele von ihnen zum Islam konvertieren, da sie sich davon konkrete Vorteile versprechen. Ich habe viele Menschen kennengelernt und war bei vielen Familien zu Gast. Die Meisten von ihnen leben in recht bescheidenen Verhaeltnissen, da Grund und Boden in den 3 Taelern angesichts der vielen Kinder pro Familie (meist 7 Kinder oder mehr) recht knapp sind. Es hat sich bald herumgesprochen, dass ich eine Bus voll Brillen habe, und manchmal wurde mir das Brillenanpassen schon fast zuviel! Aber ich hatte genug Zeit zum Fotografieren, und speziell beim alljaehrlichen Weintraubenfest, wo alle Kalash-Frauen und -Maedchen ihre schoenen Trachten und ihren Kopfschmuck (Schuschut) tragen, boten sich mir fantastische Motive. Bald werdet ihr einige davon in meinem Abum bewundern koennen.

Kalash Maedchen



Ich werde morgen per Post viele Fotos (302 Stueck!) an die Kalash und an andere Menschen in den Bergen schicken, die ich ins Herz geschlossen habe und denen ich auf diese Weise fuer ihre Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft danken moechte.

Schweren Herzens verliess ich die Kalash und fuhr langsam (wegen der schlechten Strassen!) Richtung Sueden. Die Bergen wurden immer niedriger, aber ich fuehlte mich nicht besonders wohl auf meinem Weg nach Peshawar, denn die Gegend im Dir Valley wurde zunehmend von Maennern mit maechtigen Baerten und oft bis zu den Knoecheln verhuellten Frauen gepraegt. Ich war nach dem Lowari Pass nun im Gebiet der Pashtunen (auch Pathan genannt), die hier im Grenzgebiet zu Afghanistan dominieren. Viele von ihnen sind sehr religioes ud traditionell gepraegt und bringen das auch durch ihre Kleidung (Kopfbedeckung) und ihre Baerte zum Ausdruck. In Peshawar habe ich mich auch wegen der Umweltverschmutzung und des schrecklichen Strassenverkehrs (nach der Ruhe der Berge) nicht wohlgefuehlt und bin abends dann in die Hauptstadt Islamabad "gefluechtet". Dort schaut die Welt schon wieder ganz anders und sauberer aus. Hier gibt es schnelles Internet und auch Kaffee (aber ohne Schlagobers!) und Kuchen.

Fuer meinen Gani habe ich bei einem ganz lieben Menschen einige Ersatzteile aufgetrieben, die mir ein ebenfalls ganz lieber Mechaniker in der einzigen VW-Werkstaette weit und breit eingebaut hat. Seither laeuft Gani wieder so ruhig und entspannt wie vor der Abreise. Die schlechten Strassen haben ihm naemlich ganz schoen zugesetzt! Theoretisch koennten wir morgen schon Richtung Indien aufbrechen, da ich mir heute mein neues 6 Monatsvisum fuer Indien abgeholt habe. Aber leider fehlt mir dazu noch ein ganz wichtiges Dokument: Mein Carnet de Passage, das mir in Quetta gestohlen und mir am 10.9. von meiner Mutter als Duplikat nachgeschickt worden ist. Nur leider ist es nie in der Oesterr. Botschaft in Islamabad angekommen! Die Nachforschungen der Pakistanischen Post haben bisher ergeben, dass der Brief aus Karachi Richtung Islamabad weitergeleitet worden ist. Aber wo ist er geblieben?

Diese spannende Frage werde ich euch bei Gelegenheit im naechsten Newsletter beantworten. Falls ihr Zeit und Lust habt, koennt ihr ja ein bisserl mitfiebern oder mir die Daumen halten bei der Suche nach dem Carnet! Damit es noch etwas spannender wird: Am 10.11. muss ich mit Gani in Delhi sein, da ich 3 feschen Maedels aus Oesterreich die schoensten Orte und Plaetze Nordindiens zeigen moechte. Aber keine Sorgen, Maedels, es wird sich ausgehen!!!

Habe uebrigens gehoert, dass es bei euch schon geschneit hat! Finde ich echt super, dass ich hier in Pakistan noch mit Klapperl und T-Shirt rumlaufen kann und tagsueber sogar ins Schwitzen komme bei mehr als 25 Grad!

Liebe Gruesse und eine herzlichen Umarmung aus Islamabad!
Mukti + Gani

Back to TopBack to Top

 
https://fotoalbum.web.de/gast/mukti/Shambhala_Fotos_Pakistan
       
News
Shop
Gaestebuch
Home
     
   
 
© Copyright 2008 by Rudolf Gossenreiter. All rights reserved.