Rwise Nach
 
Kontakt
Impressum

Oesterreich

Die Idee zu meiner Reise ist mir im Dezember 2006 nach einem Diavortrag gekommen und kurz darauf habe ich mir auch schon einen VW Bus gekauft. Die Zeit bis zu meiner Abreise am 22. Juni 2007 war ausgefuellt mit Informationsbeschaffung, Strecken- und Zeitplanung und vielen anderen Aktivitaeten, die zum Gelingen eines so grossen Projektes notwendig sind. Die Beschaffung der vielen Visa war etwas kompliziert, aber ich konnte schliesslich doch noch alle zeitgerecht in Wien besorgen. Meinen Bus liess ich mir in Tschechien generalueberholen und meinen Citroen verkaufte ich bei der Abholung des Busses an den Mechaniker, der meinen Ganesha fit fuer die Reise gemacht hat. Kurz vor der Abreise holte ich die gespendeten Brillen von den Gemeindeaemtern ab und kaufte mir in der letzte Woche noch eine Spiegelreflexkamera und einen Laptop.

Den letzten Sonntag vor dem Start nuetzte ich fuer ein Festl in unserem Garten, zu dem ich meine Verwandtschaft, einige Nachbarn sowie Freunde und Bekannte eingeladen habe, um alle noch einmal zu sehen und mich ganz herzlich von ihnen zu verabschieden. Es wurde ein schoenes Beisammensein bei herrlichem Wetter und ein kulinarischer Genuss, da alle was Leckeres mitgebracht haben.

Am Donnerstag, den 21.6., besuchte ich die Volksschule in meinem Heimatort und zeigte den 60 Kindern einige Dias aus Indien, erzaehlte ihnen ueber meine Reiseplaene und war dann sehr geruehrt, als sie fuer mich ein Abschiedslied aus unserer Heimatgemeinde sangen. Voller Begeisterung stuerzten sie sich danach klassenweise auf mein 29m langes Banner, das ich mitgebracht hatte, und brachten mit ihren Filzstiften ein tolles Portrait von Schenkenfelden zustande, indem sie Menschen und Tiere, Baeume, Haeuser, Autos, die Kirche und auch unsere 2 Windraeder zeichneten. Meine Nichte Eva zeichnete meinen leider inzwischen verstorbenen Hund Amigo und mein Neffe Armin meinen Bus. Beide waren ganz stolz auf ihren Onkel und wuenschten mir durch ihre Zeichnungen “Viel Glueck” und “Gute Reise”.



Meine Abreise war urspruenglich fuer den 18.6. geplant gewesen, aber durch einen Artikel ueber meine Brillenaktion in der Gratiszeitung TIPS wurde eine Leserin auf meine Reise aufmerksam, die ebenfalls nach Indien wollte. Sie hatte noch eine wichtige Abschlusspruefung zu bestehen, sodas wir erst am 22.6. losfahren konnten. So blieb mir noch etwas mehr Zeit fuer meine Vorbereitungen, aber es wurde trotzdem sehr knapp, bis ich alle meine Sachen beinander und den Bus damit beladen hatte. Nach nur wenigen Stunden Schlaf hiess es dann Fruehmorgens Abschied nehmen von meiner Familie und meinen Hund, den ich leider nicht mitnehmen konnte. Danach holte ich Karin, meine Mitreisende, die sich in Gallneukirchen noch ihr Diplom abholen musste, von zu Hause ab und verabschiedete mich in Linz von meiner Freundin Astrid. Von Linz ging’s dann ueber die Autobahn nach Wien, wo sich Karin ihren Pass mit dem indischen Visum abholte. Ich kaufte mir in Wien noch einige Speicherkarten fuer meine Kamera und einen Rucksack fuer Laptop und Kamera. Schliesslich lud ich dann noch einen grossen Flachbildfernseher fuer eine Bekannte meiner Schwester in Bukarest in den eh schon ziemlich vollen Bus. Aber was macht man nicht alles fuer seine Schwester!

 
https://fotoalbum.web.de/gast/mukti/Shambhala_Fotos_Oesterreich
       
News
Shop
Gaestebuch
Home
     
   
 
© Copyright 2008 by Rudolf Gossenreiter. All rights reserved.